Kinetose (Reisekrankheit, Motion Sickness)

Symptome

Blässe, Schwindel, kalter Schweiß, Übelkeit, Erbrechen und andere.

Allgemein

Die Symptome entstehen durch ungewohnte Bewegungsformen und Bewegungsintensitäten. Bei wirklichen oder vermeintlichen Bewegungsvorgängen während Auto-, Schiffs-, Flugzeugreisen (Reisekrankheit) oder anderen schnellen Bewegungsänderungen (Karussell usw.) treten sie gehäuft auf.Die über das Gleichgewichtsorgan wahrgenommenen Bewegungen werden über den VIII. Hirnnerven an das Zentralnervensystem weitergeleitet und stehen dort im Konflikt mit den über die Augen vermittelten Eindrücken. Es kommt zu einer Störung der inneren Balance und somit zur sogenannten Kinetose (Motion Sickness). Alkohol und Müdigkeit verstärken die Symptome.

Risiko

Jedermann kann betroffen sein: bis zu 50% aller Kinder, die in einem Auto oder Flugzeug reisen werden reisekrank und bis zu 100% aller Schiffsreisenden bei rauhem Wellengang. Kinetosen kommen häufiger bei Frauen vor (vor allem während der Menstruation und Schwangerschaft), bei Personen mit Migräne und bei Kindern zwischen 2 und 12 Jahren. Mit zunehmenden Alter verringert sich die Symptomatik meist und bei > 50 Jährigen ist sie z.B. bei Flugreisen sehr selten. Man weiss jedoch wenig über die individuelle Anfälligkeit.

Vorbeugung und Behandlung

Allgemein: Fixieren des Horizontes oder die Augen schließen anstatt zu lesen. Fensterplatz (im Flugzeug über dem Flügel) und Frontplatz (im Auto oder Bus) sollten bevorzugt werden.Eine Adaptation bei der Seekrankheit (mal de mer) braucht mindestens 5 Tage, beim Landgang kann es zum "mal de terre" kommen.

Medikamente zur Vorbeugung müssen mindestens 30-60 Minuten vor Beginn der Reise eingenommen werden um eine adäquate Absorption und Wirkung zu garantieren. Die Kontraindikationen und Dosierung der Produkte müssen beachtet werden. Diese Medikamente können die Aufmerksamkeit beeinflussen und müssen deshalb bei Fahrzeuglenkern, Tauchern und Bedienung von Maschinen mit Vorsicht benutzt werden. Kaugummis dürfen auf keinen Fall geschluckt werden (würde beginnende Übelkeit verstärken). Bei bereits bestehender Übelkeit und Erbrechen können Suppositorien eingesetzt werden.

Substanz

Medikament

Eigenschaften /
Wirkungen

Wirkungsbeginn

Wirkungsdauer

Alter

Cinnarizin

CINNAGERON®
STUGERON®

Calciumantagonist
vom Typ IV,
antiemetisch

nach 1-2h

8h

>4 Jahre

Dimenhydrinat
/ Kombinationen

ANTEMIN® COMPOSITUM Erwachsene
Suppositorien

H1-Rezeptorenblocker,
antiemetisch

nach 30-45 min

4-6h

>12 Jahre

ANTEMIN® COMPOSITUM Kinder
Suppositorien

2-12 Jahre

TRAWELL®
Kaugummi

schnell (2-3 min)

1-3h

4-12 Jahre
(<4 Jahre nur auf
ärztliche Verordnung)

GEM® VOYAGE
Reisedragées

nach 30-60 min

4-6h

>12 Jahre

Meclozin

ITINEROL®

zentral dämpfend,
antiemetisch,
anticholinerg

nach 1-2h

8h

2-12 Jahre

Ingwerwurzel

ZINTONA®

antiemetisch

nach 30 min

 

>6 Jahre

Nebenwirkungen, Interaktionen und Kontraindikationen müssen mit dem betreuenden Arzt oder Apotheker vor der Einnahme besprochen werden.


Referenzen:

  1. CDC Yellow Book 2012, Motion Sickness.

  2. Zajonc TP, Roland PS. Vertigo and motion sickness. Part II: Pharmacologic treatment. Ear Nose Throat J. 2006 Jan;85(1):25-35.

  3. Golding JF. Motion sickness susceptibility. Auton Neurosci. 2006 Oct 30;129(1-2):67-76.

  4. Golding JF, Gresty MA. Motion sickness. Curr Opin Neurol. 2005 Feb;18(1):29-34.

  5. Sherman C.S. Motion Sickness: Review of Causes and Preventive Strategies. J.Trav.Med 2006;9(5):251-256.


© Astral 1999-2012 Stand: 07-01-2012

07-01-2012