Siehe auch EpiNews 29.01.2020. Insgesamt wurden fünf Gelbfieberfälle bestätigt: in Moyo (n=3) und im Buliisa-Distrikt (n=2). Daneben wurden im Distrikt Moyo 2 Fälle als wahrscheinlich klassifiziert und bei 8 Verdachtsfällen Laboruntersuchungen durchgeführt. Die Resultate stehen noch aus.
Folgen für Reisende:
Gelbfieber ist in Uganda endemisch. Von der WHO wird eine Impfung gegen Gelbfieber bei Aufenthalt in Uganda empfohlen.
Die Ausstellung von gefälschten Gelbfieber-Impfzertifikaten ist ein bekanntes und ernstzunehmendes Problem in Uganda und verschiedenen anderen Ländern Afrikas. Das Schweizerische Expertenkomitee für Reisemedizin (EKRM) empfiehlt daher, den Reisenden auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Es wird empfohlen, Gelbfieberimpfzertifikate, die insbesondere in Uganda oder Nigeria ausgestellt wurden, als ungültig zu betrachten und die betroffenen Personen gegen Gelbfieber zu impfen.
Ref.: WHO AFRO (https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/330744/oew05-270102022020.pdf) 2.2.2020.