Seit Mitte November 2019 wird ein 3-facher Anstieg der Malariaerkrankungen in Sansibar verzeichnet, mit derzeit ca. 700 Meldungen pro Woche. Genaue Angaben stehen noch aus. Zwischen November und Dezember ist in der Regel die „kleine“ Regenzeit, die einen Anstieg an Malariafällen begünstigt. Die aktuellen Zahlen sind jedoch deutlich höher als in den letzten 3 Jahren. 

Ähnlich präsentiert sich die Situation im Norden von Nambia mit steigenden Zahlen von Malariaerkrankten im Kavango-Tal.

Folgen für Reisende: Aufgrund des aktuellen signifikanten Anstieges an Malariaerkrankungen in Sansibar empfiehlt das Schweizerische Expertenkomitee auch für Aufenthalte in Sansibar neu die Einnahme einer medikamentösen Prophylaxe (neben einem guten Mückenschutz tagsüber gegen Dengue und nachts gegen Malaria). Dieser Strategiewechsel ist temporär und wird je nach Datenlage im Verlauf angepasst und via EpiNews mitgeteilt.
Ref.: Via TropNet 22.01.2020, andere, EKRM Entscheid 28.01.2020.