Leider ist die Schweiz in den vergangenen Monaten immer wieder von Lieferunterbrüchen bzw. Lieferengpässen von verschiedenen Impfstoffen betroffen gewesen. Versorgungsprobleme bei Impfstoffen sind nicht auf die Schweiz beschränkt, sondern sind ein europa- bzw. weltweites Problem. 

Aktuell betrifft es die Impfstoffe für Diphtherie/Starrkrampf, Kinderlähmung, Masern, Hepatitis B als Einzelimpfstoffe und gewissen Kinderkombinationsimpfstoffen. Teilweise kann auf Kombinationsimpfstoffen zurückgegriffen werden, um Impflücken zu schliessen.

Immer wieder gab es in letzter Zeit auch Unsicherheiten auch bei den Tollwut- und Gelbfieberimpfstoffen. 

Folgen für den Reisenden:

Frühzeitige Planung der Reise mit entsprechender Impfberatung, bzw. rechtzeitig beim impfenden Arzt nachfragen, ob die benötigten Impfstoffe verfügbar sind.