Infos Reisemedizin

Ziele der Reisemedizin

  • Gesundheitsrisiken abhängig von Destinationen und individuellem Gesundheitszustand erkennen.
  • Vorbeugen vor Krankheiten und Unfällen
  • Ausbreitung von Krankheiten verhindern
  • Behandlung von reisebedingten Krankheiten

Reisende sollen wieder gesund nach Hause kommen!

Vor der Reise: planen!

  • Reiseroute und Reisestil festlegen
  • Impfungen überprüfen
  • Malariaprophylaxe, Insektenschutz erforderlich?
  • Ausrüstung zusammenstellen (Reiseapotheke, Wasseraufbereitung, Sonnenschutz, Kleidung, etc)
  • Ausweise (Pass, internat. Fahrausweis, Versichertenkarte) Visum, Tauchfähigkeitzeugnis, Kreditkarten, etc.

Wer braucht eine reisemedizinische Beratung?

  • Reisende in Entwicklungsländern unter mangelhaften hygienischen Verhältnissen
  • Langzeitaufenthalter (> 6 Monate)
  • Personen im Alter über 60 Jahre
  • Personen mit Krankheiten und dauerndem Bedarf an ärztlicher Betreuung
  • Spezielle Situationen (Reisen in der Schwangerschaft, mit Säuglingen, etc.)
Beratung wenn möglich 4 – 6 Wochen vor Abreise!

Allgemeine Impfempfehlung

Für praktisch alle Destinationen im Süden:

  • Starrkrampf/Diphtherie (DiTe)
  • Hepatitis A (+ B)
  • Masern, Mumps, Röteln (MMR)
  • Kinderlähmung (Polio) (Ausser für Nord- und Südamerika)

Für Spezielle Destinationen in Afrika:

  • Gelbfieber
  • Meningokokken Meningitis (A,C,W,Y)

Für die meisten Länder in Südamerika:

  • Gelbfieber

Bei längeren Aufenthalten in abgelegenen Gebieten (z.B. Trekking)

  • Tollwut (insbesondere auch für Süd- und Südostasien)
  • Typhus

So viel wie nötig, so wenig wie möglich!